Zwetschgendatschi

Zwetschgendatschi mit Streuseln

Zum Rezept springen

Was gibt es Besseres als ein Tässchen Kaffee und dazu einen frisch gebackenen Zwetschgendatschi mit Streuseln an einem Spätsommer/ Herbstnachmittag? Yep, nicht wirklich viel 🙂 OK, noch ein Klecks Schlagsahne dazu!

Es gibt ja viele verschiedene Rezepte vom Zwetschgendatschi, und ein Unterschied ist ja oft der Boden. Manche bevorzugen einen Mürbeteig, und manche einen Hefeteig. So wie ich. Und ich finde, so schmeckt der Kuchen wie bei Oma…

Wo hat der Zwetschgendatschi eigentlich seinen Ursprung?

Sein Ursprung liegt offenbar in Augsburg. Es gilt sogar als das Wahrzeichen der Stadt- offenbar ähnelt es dem Stadtwappen, der „Zirbelnuss“. Das Wort „Datschi“ heißt soviel wie etwas drücken und da man die Zwetschgen leicht in den Teig drückt, passt der Name ja perfekt!

Den Zwetschgenkuchen gibt es bei uns schon seit meiner Kindheit. Und das Wichtigste überhaupt sind für mich die Streusel. Gibt es je zu viele Streusel? Nein!

Und sie sind so einfach zu machen, da die Hauptzutaten einfach nur Mehl, Butter und Zucker sind. Aber sie machen definitiv den Unterschied. Denn ich gebe noch eine Prise Zimt dazu, da schmecken sie gleich noch viel besser. Und habe ich schon erwähnt, dass ich einfach NIE genug Streusel auf einem Kuchen haben kann. 😉

Der Ablauf

Mein Zwetschgendatschi Rezept besteht ja aus einem Hefeteig und ist ratzfatz gemacht. Aber dieser muss natürlich auch etwas ruhen. Daher ist der zeitaufwändigste Part sicher der, wo der Hefeteig ruht. Aber diese Zeit kann man ja super nutzen. Aber wie?

Also mein Ablauf ist folgender:

Ich beginne am frühen Morgen mit dem Hefeteig und trinke dann erstmal gemütlich ein Käffchen (oder 2), während der Teig ruht. Dann fange ich an, die Pflaumen zu waschen und zu schneiden und den Kuchen fertig zu machen.

Zwetschgen

Wie belegt man den Kuchen wie ein Profi:

Die Pflaumen längs halbieren und entsteinen. Den Teig mit den Keksbröseln bestreuen und die Zwetschgen mit der Schnittfläche nach oben belegen. Sie sollten sich gegenseitig etwas bedecken, und hochkant gelegt sein.

Für die Keksbrösel könnt ihr jede Art von Butterkeksen oder auch Löffelbiskuit nehmen. Falls ihr keine zu Hause habt, geht natürlich auch Semmelbrösel. Hauptsache Brösel.

Aber warum Brösel beim Zwetschgendatschi?

Das ist ein alter Bäckertrick!

Die Brösel verhindern, dass der Saft der Zwetschgen den Boden nicht durchweicht, bzw. damit der Teig nach dem Backen nicht so matschig wird. Einfach aber genial. 🙂

Und am besten schmeckt der Kuchen noch mit einem (großen) Klecks Schlagsahne.

Viel Spaß beim nachbacken!

Alles Liebe

sabrina x

Falls ihr noch auf der Suche nach einem anderen Obstkuchen seid, wie wäre es mit einem Erdbeerkuchen oder einem Apfelkuchen mit Vanillepudding?

Zwetschgendatschi mit Streusel

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Der perfekte Kuchen für den Spätsommer/Herbst

mittel
  • Vorbereitungszeit:
    20 Minuten
  • Ruhezeit:
    30 Minuten
  • Backzeit:
    35 Minuten
  • Gesamtzeit:
    1 Stunden 25 Minuten

Zutaten

26 cm Springform
Hefeteig
100 ml Milch
15 g frische Hefe
250 g Mehl
30 g  Zucker
1 Päckchen Vanillezucker 8 g
1 Eigelb
1 Prise Salz
etwas Zitronenabrieb
5 Tropfen Mandelaroma
30 g Butter
extra Butter und Mehl für die Form
Belag
1.4 kg Zwetschgen
50 g Keksbrösel
30 g Zucker
1/2 TL Zimt
Streusel
80 g Mehl
60 g Zucker
70g Butter
1 Päckchen Vanillezucker 8 g
1 Prise Salz
1 Prise Zimt

Utensilien

  • Backform

Zubereitung

Hefeteig

  1. Die Milch in einem kleinen Topf lauwarm erhitzen
  2. In eine große Schüssel geben und die Hefe darin auflösen.
  3. Die restlichen Zutaten außer der Butter dazugeben und zu einem Teig verkneten.
  4. Butter dazugeben und den Teig ca. 2 Minuten weiter kneten, bis die Butter verarbeitet ist.
  5. Den Teig mit einem Küchenhandtuch abdecken und ca. 30 min ruhen lassen.

Belag

  1. In der Zwischenzeit die Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen
  2. Zimt und Zucker vermischen
  3. Eine Backform mit Butter einfetten und mit etwas Mehl bestreuen.
  4. Den Teig ausrollen und in die Kuchenform geben, die Hälfte des Randes sollte mit Teig ausgelegt sein
  5. Mit den Keksbröseln bestreuen und eng mit den Zwetschgen belegen.
  6. Die Schnittfläche der Zwetschgen zeigt dabei nach oben.ZwetschgenMit 3/4 der Zimt -Zucker Mischung bestreuen.

Streusel

  1. In einem kleinen Topf die Butter schmelzen.
  2. In einer Schüssel Mehl, Zucker, Vanille Zucker, Salz, Zimt vermischen und dann die flüssige Butter dazu geben.
  3. Mit den Fingern den Teig zu Streuseln verreiben.
  4. Die Streusel gleichmäßig über den Zwetschgen verteilen und die restliche Zimt Zucker Mischung darüber geben.

Fertigstellung

  1. Den Ofen auf 175 °C vorheizen und den Zwetschgendatschi währenddessen nochmals ca. 10–20 Min gehen lassen.
  2. Den Datschi ca. 35 Min goldbraun backen
  3. Abkühlen lassen und wer mag, mit Schlagsahne servieren.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @sabrinastable auf Instagram oder nutze den Hashtag #sabrinastable.

Diese Rezepte könnten Euch auch gefallen:

1f2a9cf3b2504a91ba5935b61c36513e

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.