Sourdough bread

Sauerteig Brot

Zum Rezept springen

Was ist genau während des Lockdowns passiert?

Genau, jeder fing an, sein eigenes Brot zu backen. Inklusive mir. 🙂

Irgendwann habe ich angefangen zu experimentieren und dass macht mir einfach am meisten Spaß in der Küche. Beim backen soll man ja eigentlich immer beim Rezept bleiben, aber naja. Was sollt ich machen? Ich kann einfach nicht aus meiner Haut.

Ihr benötigt dafür einen Sauerteigstarter und es gibt ja sooo viele Tutorials davon im Internet. Wählt eines aus, das einfach zu befolgen ist, so wie dieses hier von habe-ich-selbstgemacht.de nach dem ich mein Anstellgut gemacht habe. Die beiden erklären es wirklich super easy und ja, ich gebe es zu, ich habe mich an die Anleitung gehalten…

Oder fragt euren Bäcker vor Ort! Vielleicht verkauft er dir ein Anstellgut. Trotzdem lohnt es sich, einen eigenen Starter zu machen und vor allem zu pflegen.

Ja, es ist zeitintensiv- aber auch richtig lecker! Und die meiste Zeit braucht euer Sauerteig Brot einfach nur Ruhe. Um seinen vollen Geschmack zu entfalten.

Das Brot passt am besten zu einem Salat, einer Suppe oder meinem persönlichen Favoriten, einfach etwas Butter und Honig. Sehr, sehr lecker sag ich euch.

Viel Spaß beim backen! ( und essen)

Alles Liebe

sabrina x

Sauerteig Brot

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

es gibt nichts besseres als ein Sauerteig Brot mit Butter und Honig!

mittel
  • Vorbereitungszeit:
    10 Minuten
  • Ruhezeit:
    24 Stunden
  • Backzeit:
    40 Minuten
  • Gesamtzeit:
    24 Stunden 50 Minuten

Zutaten

1 Stück
120 g Roggenmehl
120 g Dinkelmehl
120 g Weizenmehl
340 g Sauerteigstarter
3 TL natives Olivenöl extra und etwas mehr
230 ml Wasser
1 TL TL Salz
1 TL Trockenhefe

Zubereitung

  1. Den Sauerteigansatz 4-8 Stunden vor Backbeginn füttern und am besten bei Raumtemperatur stehen lassen.
  2. Eine große Schüssel mit etas Öl einfetten und beiseite stellen.
  3. Mehl, Sauerteigstarter, Wasser und Olivenöl in die Küchenmaschine geben und zu einem glatten Teig verkneten. Salz und Hefe hinzufügen und nochmal gründlich kneten.
  4. Der Teig sollte eine feste Textur haben, aber trotzdem etwas klebrig sein.
  5. Den Teig in die vorbereitete Schüssel geben, mit einem Geschirrtuch abdecken und ca. 5 Stunden gehen lassen, bis sich die Größe verdoppelt hat.
  6. Den Teig alle 30 Minuten in der Schüssel falten.
  7. Ein Banneton/Garkörbchen/ oder eine Schüssel mit Mehl bestreichen.
  8. Den Teig in einen Banneton/Garkörbchen geben und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.
  9. Den Teig morgens aus dem Kühlschrank nehmen und den Teig nochmal gehen lassen, bis er doppelt so groß ist (dauert ca. 4 Stunden).
  10. Nach ca 3,5 Stunden einen Dutch Oven/Römertopf/ feuerfesten Topf in den Ofen geben und auf 240 °C Ober/Unter Hitze vorheizen.
  11. Den Teig auf ein Backpapier geben und die Mitte des Teigs mit einem scharfen Messer einritzen.
  12. Vorsicht HEISS !!! – Bitte Topflappen verwenden!!!
  13. Den Dutch oven vorsichtig aus dem Ofen nehmen und auf eine hitzebeständige Unterlage stellen. Den Teig mit dem Backpapier in den Dutch Oven geben.
  14. Mit dem Deckel abdecken und 30 Minuten backen.
  15. Nach 30 min den Deckel abnehmen und das Brot für weitere 15 Minuten backen, bis es goldbraun ist.
  16. Vor dem servieren auf einem Rost abkühlen lassen und GENIESSEN !!!!!

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @sabrinastable auf Instagram oder nutze den Hashtag #sabrinastable.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.