Kürbiskuchen

Kürbiskuchen mit Walnüssen- lecker und einfach gemacht!

Zum Rezept springen

Ich bin mir sicher, dass in dieser Saison jeder schon mindestens eine Kürbissuppe gemacht hat – habe ich recht? Aber wie wäre es mit einem Kürbiskuchen?

Ganz schlimm finde ich, wenn ich in diesem Fall einen Kürbis kaufe, meine Kürbissuppe (wie jeden Herbst direkt am ersten Regentag) mache und dann mindestens noch die Hälfte des Kürbisses übrig habe. Und 3 Tage später liegt der Kürbis immer noch auf meiner Küchentheke und schaut schon recht verzweifelt daher…  Und dann weiß ich einfach nicht was soll ich denn noch damit machen?

Entweder friere ich dann den übrig gebliebenen Kürbis ein oder mache eine weitere Suppe. Okay, vielleicht auch Pasta. Aber auch dann habe ich manchmal noch Kürbis herumliegen. Dann hatte ich die Idee!

Wenn du also in der gleichen Lage bist wie ich, probiere mein Kürbiskuchen Rezept aus! Es ist super einfach zu machen und absolut lecker!

Die meiste Arbeit ist den Kürbis zu zerkleinern – benutze unbedingt einen Food Prozessor wenn du einen hast. Dann ist die Arbeit ratz- fatz erledigt. Aber auch eine klassische Vierkant Reibe funktioniert prima. Dann dauert es halt etwas länger.

Ich habe für meine Suppe und den Kürbiskuchen einen Butternusskürbis verwendet, da ich den leicht nussigen Geschmack liebe. Und er ist super einfach zu schneiden und zu schälen. Ich bin sicher,  ihr könnt es aber auch mit einem Hokkaido oder einem beliebigen Kürbis Eurer Wahl backen.

Aber bitte lasst den Ingwer oder die Muskatnuss nicht weg – es gibt ihm diesen schönen Herbstgeschmack. Fast wie das bekannte amerikanische Pumpkin spice, das Kürbisgewürz, nur ohne Piment.

Und für die Naschkatzen – vergesst bitte nicht, den Kürbiskuchen mit etwas Puderzucker zu bestreuen.

Alles Liebe

sabrina x

Kürbiskuchen mit Walnüssen

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Ein leckerer Herbstkuchen

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    15 Minuten
  • Backzeit:
    55 Minuten
  • Gesamtzeit:
    1 Stunden 10 Minuten

Zutaten

1 Stück
250 g  Mehl
300 g Kürbis  geschält und zerkleinert
150 ml  Sonnenblumenöl
3 Eier
150 g brauner Zucker
80 g  Walnüsse
50 g Natur Joghurt
15 g Ingwer- ein schönes großes Stück Größe sollte ungefähr ein halber Daumen sein
1/2 TL gemahlene Muskatnuss
1 Prise Salz
1/2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
Optional: Puderzucker zum bestreuen

Utensilien

  • Kastenform

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 180 °C vorheizen und die Kastenform mit etwas Backpapier auslegen.
  2. Den Kürbis schälen und mit dem Ingwer zerkleinern.
  3. Wenn Ihr eine Küchenmaschine habt, bitte nehmt diese, um den Kürbis zu zerkleinern
  4. In einer großen Schüssel Eier, Öl und Zucker etwa 2 Minuten aufschlagen.
  5. Den Joghurt dazugeben und alles miteinander vermischen.
  6. Kürbis, Ingwer, Muskatnuss und Salz hinzufügen und eine weitere Minute vermischen.
  7. Mehl, Backpulver und Natron miteinander vermischen und hinzugeben. Alles miteinander vermischen.
  8. Walnüsse grob hacken und unterrühren
  9. Die Mischung in die Kastenform geben und für ca. 55–60 Minuten backen.
  10. Gegen Ende der Backzeit bitte die Stäbchenprobe machen
  11. Wer mag, kann den Kuchen mit Puderzucker bestreuen und genießen

Notizen

ich nehme gerne Butternut oder einen Hokkaido Kürbis hierfür

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @sabrinastable auf Instagram oder nutze den Hashtag #sabrinastable.

4392e057429f4940a125f93805b23fe9

Ihr seid noch auf der Suche nach anderen Kuchen?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.