Beef roulades Rouladen

Geschmorte Rinderrouladen

Zum Rezept springen

Gibt es ein Sonntagsessen, das mehr nach Heimat ruft als Rinderrouladen? Wir lieben Sie ja und ich mache immer gleich die doppelte Portion damit ich noch welche einfrieren kann. So habe ich immer welche zu Hause wenn ich mal wieder Heimweh habe.

Außerdem bin ich ja manchmal schon so ein kleiner „Wochenend Spießer“, da ich gerne sonntags- ok, egal an welchem Tag- in der Küche stehe, um dann Abends diese wunderbaren Rinderrouladen zu haben. Ganz klassisch, wie früher. 🙂 Allerdings stehen wir auch gerne zu zweit respektive zu viert in der Küche. Was uns richtig Spaß macht!

Ich mag einfach gerne die klassischen Rezepte. Und dazu noch etwas selbstgemachtes Rotkraut und Kartoffelpüree. Herrlich. Das perfekte Sonntagsessen. Aber da ich euch ja vorher schon verraten habe, dass ich gerne die doppelte Menge mache, gibt es sie bei uns auch gerne unter der Woche.

Meine Tipps für die perfekten Rinderrouladen:

  • Fragt bei Metzger nach, ob er euch die Rindfleischscheiben schon schön dünn schneiden kann
  • den ausgetrenen Fleischsaft unbedingt wieder zur Sauce geben
  • nehmt einen guten Rotwein für die Sauce. Das Gericht steht und fällt mit der Sauce.
  • Wenn ihr kein Küchengarn habt, dann nehmt doch einfach Zahnstocher. Aber nicht vergessen vor dem Servieren die Zahnstocher wieder raus zu ziehen.

Alles liebe, sabrina x

Meine Weinempfehlung zu den Rinderrouladen:

Ein schöner Deutscher Spätburgunder, oder ein Pinot Noir passen sehr gut dazu. Beide komplementieren die Rinderrouladen und sind nicht zu schwere Rotweine.

Rinderrouladen

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Das perfekte Sonntagsessen

mittel
  • Vorbereitungszeit:
    30 Minuten
  • Kochzeit:
    2 Stunden
  • Gesamtzeit:
    2 Stunden 30 Minuten

Zutaten

4 Portionen
Rouladen
800 g Rindfleisch Scheiben- am besten eignet sich hierfür Rind aus der Keule ( 4 Stück)
1 Zwiebel
2 EL Senf
4 Gewürzgurken
4 Scheiben dünner Speck
Salz & Pfeffer
1 EL Butterschmalz
Sauce
1 Zwiebel
2 Karotten
1 Stange Lauch
1/2 Sellerieknolle
1 EL Tomatenmark
400 ml Rinderfond (Glas)
500 ml Rotwein- Spätburgunder eignet sich ganz gut hierfür
2 Lorbeerblätter
5 Wacholderbeeren angedrückt
1 EL Butterschmalz
Salz & Pfeffer

Utensilien

  • Zahnstocher oder Küchengarn
  • Bräter

Zubereitung

Rouladen

  1. Die Fleischscheiben von beiden Seiten kräftig würzen
  2. Die Zwiebel und die Gewürzgurken in hauchdünne Streifen schneiden
  3. Das Fleisch auf einer Seite mit dem Senf bestreichen
  4. Dann den Speck darauf geben und etwas von den dünnen Zwiebelstreifen und Gewürzgurken darauf legenRouladen
  5. Die Fleischscheiben längs einklappen und aufrollen. Roulade
  6. Mit allen Scheiben wiederholen.
  7. Die Rouladen entweder mit dem Küchengarn wie ein Paket einschnüren oder mit Zahnstocher das Ende feststecken.Rouladen

Sauce und Rouladen

  1. Den Lauch, Zwiebel, Karotten, Sellerieknolle putzen bzw. schälen und in Stücke schneiden.
  2. 1 EL Butterschmalz in einem großen Bräter erhitzen und die Rouladen von allen Seiten scharf anbraten.
  3. Die Rouladen aus dem Bräter herausnehmen und in einen tiefen Teller beiseitelegen.
  4. Das restliche Butterschmalz in den Bräter geben und das Gemüse darin anrösten.
  5. Wenn das Gemüse eine schöne Farbe bekommen hat, das Tomatenmark zugeben und umrühren.
  6. Mit der Hälfte des Rotweins ablöschen und ca. 3 Min einköcheln lassen.
  7. Den restlichen Rotwein und den Rinderfond dazugeben.
  8. Lorbeerblatt und Wacholderbeeren dazugeben
  9. Die Rouladen mit dem ausgetretenem Fleischsaft in den Bräter geben und mit geschlossenen Deckel bei mittlerer Hitze ca. 1,5- 2h schmoren lassen.
  10. Rouladen aus dem Bräter nehmen und wieder in einen tiefen Teller geben.
  11. Die Sauce durch ein Sieb in einen Topf gießen und nochmal aufkochen lassen und mit Salz & Pfeffer nach Geschmack würzen. Jus
  12. Rouladen noch mal zur Sauce geben und am besten mit Rotkraut genießen!

Notizen

Beim Metzger eures Vertrauens gleich die Rindfleischscheiben dünn schneiden lassen, sonst am Besten mit einem Plattiereisen (oder eine schwere Pfanne), die Rouladen dünn klopfen.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @sabrinastable auf Instagram oder nutze den Hashtag #sabrinastable.

bbbde326b369406ca59e98be04bc317c

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.